Heilende Nacht der Klänge:
GONG PUJA NACHT

10. - 11.11.2018

Eine ganze Nacht in den heilsamen Klängen der Gongs und Naturinstrumenten baden

Mit den Gongmeistern Alexandra, Nalini und Wolfgong

Nachdem wir  diesen Sommer eine wunderschöne Nacht in den heilsamen Klängen der Gongs und anderen Klanginstrumenten mit Gongmeisterinnen Alexandra Ott aus Nürtingen, Nalini Bettina Kuhlmann aus Nürnberg und Gongmeister - und Reisender Wolfgong Scheibe verbringen durften, freuen wir uns ganz besonders, dass sie in unsere neuen Räume kommen, um uns mit ihren Gongs und weiteren Klanginstrumenten in einem achtsamen und heilenden Raum durch die ganze Nacht zu wiegen.

Du musst in dieser Nacht nicht wach oder aufmerksam bleiben, sondern liegst auf deiner Unterlage und kannst dich sanft in deine inneren Räume führen lassen und während dieser Zeit ...schlafen.......träumen.....schweben.....fühlen.....meditieren.....
was immer du möchtest.

 

Regenerativ, harmonisierend, energetisierend, verjüngend
Das Klangspektrum der Gongs und weiterer Natur-Klang-Instrumente wie Flöte, Stimme, Obertongesang, Klangschalen, Klangstäbe, Kristallklangsphäre begleiten sanft und achtsam durch die Nacht. Klangschwingung wirkt regenerativ, harmonisierend, energetisierend und verjüngend, auch und vor allem im Schlaf oder Halbschlafmodus. Hier kann unser Körper-Geist-System beschützt in tiefe Ruhe und Ausgeglichenheit gleiten.

 

Zur Ruhe kommen - Heilsame Prozesse

Klangschwingung ermöglicht ein zur Ruhe kommen des Gedankenflusses und das obertonreiche Klangspektrum berührt uns auf tiefster Zellebene und kann so den Weg für Verwandlung und heilsame innere Prozesse ebnen.

 

Musik-Medizin

Ein nächtliches Klangbad als Musik Medizin berührt unseren Wesenskern und wir können Zugang zu unserer inneren Weisheit und Antworten bekommen, die jenseits unseres Verstandes liegen. Die Stille nach dem Klang dient als tiefes Kräftigungselement, um das Erlebte in den Alltag mitzunehmen und zu integrieren.

 

Heiliger Klangraum:

Dieser Abend ist ein Heiliger Klangraum, eine Puja und Zeremonie, in der die höchsten Lichtebenen durch die Gongs und Instrumente auf unseren Körper, Seele und Geist wirken.

 

Heiliges Datum:

Vielleicht ist Euch auch aufgefallen, dass diese Nacht auch ein ganz besonderes Datum hat:
Der 11.11.2018 (Quersumme 11) hat dreimal die Zahl 11.

 

Dauer: Die ganze Nacht - mindestens 7, 5 Std.
(d.h. 5 ganze natürliche Schlafzyklen à 90 min.).

 

Ort:
Seelenraum, Zentrum für Seelenarbeit & Schamanismus

Burleswagener Str. 13, 74589 Satteldorf

 

Ablauf:

  • Einlass: 21:30 Uhr
  • Beginn der Puja: 22:00 Uhr
  • Gong-Puja: 22:00 - ca. 7:30 Uhr
  • Gemeinsames veganes Frühstück: ca. 7:30 - 9:00 Uhr

 

Während der gesamten Nacht könnt ihr zwischendrin auch leise und achtsam aufstehen, frische Luft schnappen, etwas trinken oder zur Toilette gehen. Es ist nicht möglich in der Nacht aufzustehen, seine Sachen zusammenzupacken und zu gehen. Das wäre zu laut und würde die Klang-Puja stören.

 

Gebühr: 100 Euro pro Person
Der energetische Ausgleich wird an der Abendkasse bei Ankunft in Bar bezahlt.

 

ANMELDUNG HIER
Die Teilnahme an der Gong-Puja ist nur für die gesamte Zeit buchbar. Da die Gong-Pujas sehr beliebt und wegen der begrenzten Teilnehmerzahl schnell ausgebucht sind, bitten wir dich bei Interesse bald anzumelden.

Indem du auf den Anmeldelink klickst, wirst du auf die Anmeldeseite weitergeleitet.

 

Bitte mitbringen:

  • Eigene Matte/Unterlage oder/und 2. Yogamatte,
  • Zudecke, Kissen, warme Socken und alles was du zum Wohlfühlen für die Nacht brauchst, sowie
  • dein eigenes Wasser
  • Essensgeschirr fürs Frühstück
  • Beitrag für das gemeinsame vegane Frühstück
    (keine Milchprodukte oder tierische Produkte )
    Gefilterten Kaffee haben wir hier für Euch.
    Es gibt auch eine Kochplatte und Wasserkocher. 

 

Wir freuen uns sehr auf Euch

 

In lichtvoller Verbundenheit


Alexandra, Nalini, Wolfgong, Ralf und Bianka

 

"Einen Gong, mit Liebe und wohlwollender Absicht gespielt, kann der Verstand nicht widerstehen, er öffnet sich seiner wahren Natur.“