Jahreswende & Rauhnächte

Das Jahr und ein Zyklus gehen zu Ende. Die Natur hat alles, das das ganze Jahr über gewachsen ist, losgelassen und der Erde übergeben. Dort in der Stille und Wärme des Erdreiches hütet Mutter Erde die Samen für das kommende Jahr.

 

Die Nebelschwaden liegen über dem Land und deuten auf eine mystische Zeit hin. Der Zeitraum zwischen den Jahren, der volkstümlich als Rauhnächte bezeichnet wird, ist  eine geheimnisvolle und magische Zeit, in denen die Schleier zur Anderswelt ganz dünn sind.

 

Man nennt sie auch die Zeit zwischen den Jahren, in denen die Grenzen zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verschwimmen und wir Einfluss darauf nehmen können. 

 

In den Rauhnächten kann gesät werden, was wir uns im Neuen Jahr wünschen. Es ist die günstigste Zeit im Jahr für den Manifestations- und Materialisierungsprozess.

 

Durch Rituale in der Natur, Trommeln, Singen, Tanz, Meditation, Stille und geführte schamanische Reisen in die Anderswelt verbinden wir uns mit dieser Zeitqualität, mit dem Weltenbaum Yggdrasil,  und den drei Nornen, die laut nordisch-germanische Mythologie den Schicksalsfaden der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft spinnen.

 

Auch die große Drachentrommel  wird uns in diesen Tagen begleiten.

 

Das neue Jahr begehen wir in Stille, Meditation und mit einer wunderschönen Mandala-Zeremonie, für die Erfüllung unserer Visionen.

 

Kleine Anmerkung: Auch, wenn es üblich ist Silvester und die Jahreswende mit Alkohol zu begießen, so möchten wir gerne diese Tage mit Euch  alkoholfrei  mit klarem Geist und ohne "Böller" verbringen.

 

Termine auf Anfrage

 

Erfahrungen:

Es war für mich ein sehr erfülltes und erfahrungsreiches Wochenende, nochmal ganz ganz herzlichen Dank dafür! Auch für die gute und sorgfältige Vorbereitung und alles was dazu gehört. Sowas macht man ja nicht mal eben in der Frühstückspause...  Auf euch und eurem Haus liegt ein großer Segen!