Sonnenwend-Feier & WPPD

24.6.2017

Wir laden Euch alle wieder herzlich ein, zu unserer Sonnenwendfeier am 24. Juni ab 18 Uhr zu uns aufs Grundstück zu kommen, um miteinander unter freiem Himmel am Lagerfeuer für den Frieden zu beten, trommeln und singen, gemeinsam zu essen, musizieren und Freude zu haben.

 

Bis um 18 Uhr halten wir noch den Workshop: Schamanisches Reisen , zu dem ihr natürlich auch ganz herzlich eingeladen seit. Daher bitten wir Euch erst nach 18 Uhr und vor 19:30 Uhr direkt zu uns in den Garten hinters Haus zu kommen.

 

 

World Peace and Prayer Day -
Weltfrieden und Gebetstag

 

 

"Alle Nationen, alle Glaubensrichtungen, ein Gebet"

Nach der Geburt des heiligen weißen Büffelkalbes "Miracle" organisierte Chief Arvol Looking Horse den Weltgebetstag für den Frieden (WPPD) am 21. Juni 1996 zur Sommersonnwende. Nach der Prophezeihungen der Dakota / Lakota / Nakota Gemeinschaften begann damit eine neue Zeit, eine Zeit für den Weltfrieden.

 

http://worldpeaceandprayerday.com/

 

http://www.wolakota.org/wppd.html

 

Seither finden im Namen des Friedens zur Sonnenwende weltweit Gebets-Zeremonien statt. Seit 2006 verbinden auch wir uns jedes Jahr mit diesem weltweiten Gebet für den Frieden.

 

Wir beginnen mit der Friedenszeremonie um 19:30 Uhr. Bitte versucht daher pünktlich zu sein. Wenn ihr eine schamanische Trommel oder Rassel habt, könnt ihr diese dazu gerne mitbringen. Auch wenn ihr eine Gabe für den Erdaltar mitbringen möchtet.

 

Im Anschluss laden wir ein zum geselligen Beisammensein, gemeinsamen Essen und Musizieren am Lagerfeuer so lange es uns passt.

 

Mitbringen: Jeder bringt dazu etwas für das gemeinsame Buffet mit (Salat, Kuchen, Brot, Getränke, etc. ) - bitte kein Grillgut (wir grillen nicht) und keinen Alkohol mitbringen.

Weiterhin: Decke für draußen, eigenes Geschirr, Besteck, Getränke, eigene Trommel oder Rassel

 

Kinder: Kinder sind willkommen. Wir haben einen Pool im Garten und auch ein Trampolin für kleinere Kinder. Daher gerne auch Badesachen mitbringen. Es ist auch ein Teich im Garten, der sehr tief ist.

Eltern unterschreiben für ihre Kinder, daß das Pool und das Trampolin und der Aufenthalt auf dem gesamten Gelände auf eigene Verantwortung zu benutzen ist und die Aufsichtspflicht bei den Eltern liegt.

 

 

Auf Spendenbasis im Zeichen der Liebe:

Dieses Gathering steht im Zeichen der Liebe, des Friedens und der Verbundenheit. Mit dieser Zeremonie möchten wir Mutter Erde unseren Dank ausdrücken, für all die Fülle und Liebe die sie uns jeden Tag schenkt, und wir möchten damit einen kleinen Teil beitragen, um den Schaden, den wir Menschen an unserer Mutter angerichtet haben wieder auszugleichen.
Mit dem Erlös der Spenden möchten wir die Kogi Indianer aus dem Sierra Nevada unterstützen, die sich als Hüter von Mutter Erde sehen und mit ihren Zeremonien die Erde heilen.

 

Die Kogi Indianer sind Hüter von verschiedenen heiligen Stätten und wichtigen Energiekraftpunkten von Mutter Erde. Diese wurden ihnen weggenommen und sie haben es sich zum Ziel gesetzt bis in hundert Jahren ihr gesamtes Land wieder zu erwerben. Das machen sie nicht für sich selbst, sondern für uns - ihre kleineren Brüder -  damit die Energie von Mutter Erde wieder harmonisch fließen kann, was sich auch auf uns auswirkt.

 

Mit Eurer Spende helft ihr den Kogi-Indianern ihr Land und unser aller heiliges Land zurückzukaufen, damit es bewahrt und geheiligt werden möge und die Energie wiederhergestellt wird.

 

Am Sonntag laden wir ein zum Schamanischen Kreistreffen für alle ehemaligen Teilnehmer der schamanischen Ausbildung und deren Familien.