Schamanische Pilgerreise zu den Kraftplätzen  Englands

5. - 13. Juni 2020

Schon viele Male haben wir Gruppen an die magischen Plätze von Süd-England geführt. Magisch deswegen, weil an diesen Plätzen noch die Magie und das alte schamanische und keltische Wissen zu spüren ist, die als Mythos in unserer Geschichte immer noch lebendig ist. Viele Menschen, die den schamanischen oder naturspirituellen Weg gehen,  waren in vergangenen Leben schon dort, haben als Priesterinnen oder Druiden der Göttin gedient und waren zutiefst verbunden mit den Rhytmen der Natur, die sich in den alten Steinkreisen und Steinformationen erfühlen lässt.

Nicht umsonst üben die Orte wie Stonehenge und Avebury Faszination auf die ganze Welt aus. Es sind alte Kraftpunkte, die besondere Energien, des alten Glauben und unserer keltischen Wurzeln, auf dieser Erde verankern, die, wenn man sich darauf einlässt, die Verbindung zu unserem eigenen naturspirituellen oder schamanischen Erbe vertiefen können.

 

Kreuz und Drachen

 

Hier in England treffen zwei Strömungen aufeinander - die des Christentum, mit dem Symbol des Kreuzes  und die des alten Naturglauben, die als Banner den Drachen hatten. Überall in England sind an diesen heiligen Orten starke Leylines und Drachenkräfte spürbar.

König Arthus war von Merlin, dem Druiden eingesetzt, eine Verbindung zu halten zwischen Christentum und dem alten Glauben. Er war außerdem der Gehörnte Sonnenkönig, der sich mit der Göttin des Landes in einem heiligen Ritual vermählte.

In unzähligen Romanen wie z.B.  "Die Nebel von Avalon" kann man die Arthus-Sagen nachlesen. Sie üben seit langer Zeit starke Faszination aus und sind daher auch noch lebendig.

 

 

Die magischen Tore öffnen

 

Auf dieser Pilgerreise werden wir diese heiligen Orte erkunden und ihre magische Kraft auf schamanische Weise erspüren. Wo es möglich ist, werden wir zusammen trommeln, die magischen Tore dieser heiligen Orte öffnen und das Kraftfeld dieser Orte auf uns wirken lassen.

Häufig passiert dann etwas mit der Seele, die die Kraft und Energie, unserer spirituellen und schamanischen Wurzeln wieder fühlen kann.

 

Wir sind schon so viele Male an diese Orte gereist und es fasziniert uns immer wieder aufs Neue. Ein Teil unserer Seele hat hier gelebt als Druide und Priesterin und ist hier zu Hause.

Wir möchten Euch einladen diese heiligen Orte mit uns zu erkunden und erfühlen.

Stonehenge, Woodhenge, Old Sarum, Camelot

Stonehenge, der weltberühmte Steinkreis und Woodhenge bilden eine Einheit und wurden für zeremonielle Anläße errichtet. Old Sarum ist die älteste Siedlung Salisburys (3000 v.Chr) und Camelot ist der Ort, an dem König Artus seine Burganlage hatte. Die Burg gibt es nicht mehr. Der Ort jedoch ist von hoher spiritueller Reinheit und Kraft - einer unserer Lieblingsorte in England.

Chalice Well - Rote Quelle - Glastonbury / Avalon

Glastonbury ist das sagenumwobene Avalon, in dem die Priesterinnen der Göttin gehuldigt haben. Hier in Glastonbury ist es hinter den Nebeln verschwunden, doch auf energetische Ebene ist es noch sehr lebendig. Glastonbury ist der Ort, an dem die Priesterinnen und Priester die Göttin auch heute noch verehren.

 

Es ist ein kurioser Ort, an dem auch das Christentum seine Anfänge hatte und daher beide Strömungen sich dort vereinen. Es liegt auf dem Schnittpunkt mehrerer Leylinien: die St. Michaels und die Marienkraftlinie. Daher wird Glastonbury auch das Jerusalem von Europa genannt. Manche sagen es sei das Herzchakra der Erde.

Die heiligen Quellen Avalons sind die Rote und die Weiße Quelle. Es steckt ein Mythos dahinter, den wir Euch auf der Reise erzählen werden.

Die Rote Quelle ist eingebettet in einen wunderschönen Garten, in dem heute noch die Göttin von Menschen aus aller Welt verehrt wird, die Weiße Quelle findet ihr in einem sakralen Raum, in dem ihr auch, wenn ihr möchtet, nackt in die Quelle eintauchen könnt. In dem sakralen Raum der Weißen Quelle darf man keine Bilder machen, daher haben wir es hier nicht abgebildet. Die weiße Quelle wird von Priesterinnen unterhalten und sie ist nicht immer geöffnet. Bis jetzt hatten wir immer Glück, dass sie geöffnet war, als wir dort waren.

Glastonbury Abbey und Tor

Der Tor ist das Wahrzeichen und höchster Punkt von Glastonbury. Ein alter Prozessionsweg der Priesterinnen führt dort hinauf . Früher war dort ein alter Steinkreis, auf dem Rituale gefeiert wurden. Das Kloster " Glastonbury Abbey" ist längste Kirche Englands und eine wichtige Pilgerstätte und Wahlfahrtsziel. Hier kreuzen sich sehr viele St. Michaels- und Marienkraftlinien. Beides sind sehr kraftvolle magische Orte alter Zeit. Wir werden Euch mehr darüber während der Reise berichten

Avebury

Avebury ist der größte Steinkreis der Welt, älter als Stonehenge. Hier kreuzen sich mehrere Leylinien. Es ist ein großes Areal, an dem man direkt an den Steinen sitzen und deren Kraft spüren kann.

Tintagle und Merlins Cave

Das Cover unseres Buches: "Schamanismus der Seele" ist hier entstanden. Es ist ein wunderbarer, magischer Ort der ganz besondere Drachenenergien hält. Es ist der Ort, an dem König Artus aufgewachsen sein soll. Ein Ort des Friedens.

Kornkreise

Wenn man Glück hat, kann es sein, dass ein Kornkreis gesichtet wurde, während wir in England sind. Wir werden dann versuchen diesen Kornkreis zu besuchen.

Ablauf

5. Juni 2020:
Treffpunkt ist Calais. Dort übernachten wir eine Nacht und brechen Morgens auf, um mit der Fähre überzusetzen.

 

6. - 13. Juni:  Jeden Tag werden wir mehrere Kraftorte besuchen. Dazu nehmen wir unser Vesper mit. Abends können wir zusammen essen gehen.  Ein Tag in dieser Woche steht zur freien Verfügung. Um zu den einzelnen Kraftorten zu gelangen fahren wir im Autokorso. 

 

13. Juni: Abreise: Die Abreise gestaltet sich in der Regel einfacher, als die Hinreise,  da man mit der Fähre relativ schnell auf Festland ist, fahren wir meistens direkt durch und kommen dann Abends wieder in Deutschland an. Wer möchte, kann sich aber auch Zeit lassen, noch eine Zeit in England bleiben oder eine Zwischen-übernachtung buchen. Das muss aber selbständig gebucht werden.

_______________________________________

Kosten

Wir haben versucht, die Kosten so günstig wie möglich zu kalkulieren:

  • Seminargebühr: 540,-
  • Übernachtung in Zwei-Bettzimmern mit eigenem Bad inklusive Frühstück für 8 Nächte: 360,- *
    (vor Ort zu bezahlen)
  • Eintritte: ca. 50,-
  • Fahrkosten mit Fähre (individuell )

 

Zimmer:

Im Moment haben wir ein Zimmerkontingent von 12  Schlafplätzen. Daher bitten wir dich bei Interesse so bald wie möglich anzumelden. Sollten mehr Menschen daran teilnehmen wollen, müssten wir zunächst schauen, ob wir noch weitere Zimmer in der Umgebung finden. Die können dann allerdings kostspieliger sein. Die Zimmerpreise sind basierend auf dem jetzigen Kursstand und können sich bis nächstes Jahr noch geringfügig  ändern, je nach Kurs des Pfund.

 

 

 

ANMELDUNG: Wenn du dich für unsere Englandreise anmelden möchtest, fülle bitte  das Formular aus und wir melden uns bei dir mit weiteren Infos.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.